Psychoonkologischer Dienst

Wir stehen Ihnen bei

Wir wissen: Viele Patientinnen und Patienten, die bei uns an der Klinik behandelt werden, sind nicht nur physischem, sondern auch psychischem und sozialem Stress ausgesetzt. Selbstverständlich ist das hochtechnisierte medizinische Behandlungsgeschehen für den Heilungsverlauf von Tumor- und Bluterkrankungen unerlässlich, während dieser Zeit aber möchten wir Sie auf keinen Fall alleine lassen.

Lückenlose Betreuung von Anfang an

Der psychoonkologische Dienst hat es sich zur Aufgabe gemacht, Patientinnen und Patienten und ihre Angehörigen während des gesamten Behandlungsverlaufs – von der Diagnose bis hin zu der Zeit nach der Entlassung – zu betreuen. Das heißt: Wir möchten Ihnen helfen, das einschneidende Erlebnis der Diagnose zu verarbeiten und wir möchten Sie bei Belastungen unterstützen, die durch die medizinischen Maßnahmen und durch den Krankenhausaufenthalt entstehen. Dazu gehören auch finanzielle und soziale Probleme, bei denen sich der Einzelne allein gelassen fühlen kann.

Natürlich bestimmen Sie selber, ob und in welchem Ausmaß Sie Gespräche und praktische Hilfe in Anspruch nehmen möchten.

Wir bieten Ihnen

Unterstützung bei psychischen und sozialen Belastungen z.B. Ängsten, die durch die Erkrankung und die neue Lebenssituation ausgelöst werden:

  • Einzelgespräche
  • Gespräche mit Angehörigen zusammen
  • Gespräche für Angehörige

Beratung bei sozialrechtlichen Fragestellungen. Dazu gehören:

  • Soziale und versicherungsrechtliche Fragen
  • Beantragung von Schwerbehinderung und Fahrtkosten
  • Möglichkeiten, eine Anschlussheilbehandlung durchführen zu können
  • Möglichkeiten, einmalige finanzielle Hilfen zu bekommen, wenn Sie durch Ihre Erkrankung in finanzielle Not geraten sind
  • Möglichkeiten der beruflichen Wiedereingliederung

Darüber hinaus vermitteln wir Kontakte:

  • zu anderen Betroffenen
  • zu ambulanten Beratungsstellen
  • zu anderen psychosozialen Einrichtungen

Auch am Ende der Behandlung setzen wir uns gerne noch einmal mit Ihnen zusammen. Sollten Sie den Wunsch äußern, besprechen wir mit Ihnen, wie es nach der Entlassung für Sie zu Hause weitergehen kann.

Kontakt

Birte Puls

M. Sc., Dipl.-Pflegepäd. (FH), Weiterbildung in psychosozialer Onkologie DKG,
Ausbildung in Logotherapie und Existenzanalyse, Psychotherapie HPG Kreativtherapeutin
Zuständig für die Stationen 5B und KMT

Telefon: 0201 4089-27111

E-Mail schreiben

Xandra Märkisch-Erdmann

Dipl. Pflegewissenschaftlerin (FH), Weiterbildung in psychosozialer Onkologie DKG
und Ausbildung in Logotherapie und Existenzanalyse
Zuständig für die Stationen 4A und 4B

Telefon: 0201 4089 – 27112

E-Mail schreiben

Johannes B. Peters

Dipl. Sozialpädagoge / -arbeiter (FH)
Zuständig für die Stationen 4A und 4B

Telefon: 0201 4089 – 27112

E-Mail schreiben

Zur Seelsorge